Freitag, 8. Juni 2012

08.06.2012 - Rüeggisberg -Fribourg

Die harten Fakten: bis zur Herberge in der Stadt 35 km Laufstrecke, 7.50 h reine Laufzeit, ein gäbiges Auf und Ab, 48'656 Schritte.

Heute kommt Fusspflege vor dem Blog schreiben. Das haben sich unsere Füsse nach dieser Monsteretappe mehr als verdient.
Der 14. Pilgertag schreibt in vielerlei Hinsicht Pilgerrekorde. Nebst Streckenlänge und Marschzeit kommt ein weiterer Superlativ hinzu: strömender Regen!! Es giesst wie aus Kübeln als wir durch die im Pilgerführer mit genussreiche Hügellandschaft des Freiburger Mittellandes bezeichnete Landschaft marschieren. Doch leider sehen wir nicht viel davon. Sämtliche Panorama-Kommentare erübrigen sich an diesem Freitag. Petrus hat den Vorhang fest zugezogen. Nicht ohne uns jedoch ausserhalb von Rüeggisberg mit einem traumhaften Regenbogen auf die Wanderreise zu schicken.

Es schifft und schifft und schifft.... Sagt Theo plötzlich zu mir: "Ruth, meine Schuhe sind voll Wasser." Sag ich zu Theo: "Ich bin auch nicht mehr ganz trocken." Entgegnet Theo lakonisch: "Das ist wohl das Understatement der Woche." Es schifft und schifft und schifft weiter... Das Wetter tut unserer tollen Stimmung jedoch keinen Abbruch. Philosophierend und singend ziehen wir westwärts von Ort zu Ort. Wir drücken ein wenig auf die Tube, wohl wissend um die heutige Streckenlänge. Bis wir schlussendlich in Fribourg eintreffen hat wohl auch der letzte Kybi-Pilger mit Blessuren zu kämpfen. Und wir konstatieren, dass selbst Ordensbrüder-Füsse bei langen Fussmärschen weltliche Reaktionen zeigen und sich Blasen an ihnen festklammern.







Keine Kommentare:

Kommentar posten