Sonntag, 26. Mai 2013


Auffahrtsausmarsch 2013
 
Es kam einem gar vor, als wäre das Rad um 365 Tage zurückgedreht. Erinnerungen wurden wach. Erinnerungen an drei einzigartige Ferienwochen, deren Nachhaltigkeit mehr als nur reine Worthülse ist. Am Auffahrtstag holten wir uns einen kurzen Moment lang dieses unbeschreibliche Lebensgefühl zurück, wandelten nicht auf Jakobs Pfaden, sondern luden seinen Geist ein, in unseren Reihen den Hallwilersee zu umrunden. Philosophierend durch die Natur pilgern, eigenen Gedanken nachhängen und den Moment im Kreise Gleichgesinnter geniessen, über zwanzig Personen waren dabei. Darunter solche, die uns vor einem Jahr auf dem Jakobsweg durch die Schweiz ein Stück begleitet haben, ebenso wie jene, deren sportliche Aktivität sich damals auf den Mausklick beschränkten und die uns bequem vom Bildschirm aus mitverfolgten. 

24 Kilometer lang, fünf Stunden reine Wanderzeit, immer gerade aus der Nase noch, durch die grossenteils  unverbaute malerische  Landschaft des Hallwilersee. Ein prächtiges Naturparadies, direkt vor unserer Haustür. Start war Punkt acht Uhr beim Schulhaus Boniswil. Jörg Kyburz mahnte zum zeitigen Aufbruch. Er dachte wohl bereits an die Kaffeepause auf der herrlichen Aussichtsterrasse des Seehotels Hallwil, die wir dann tatsächlich auch ausgiebig genossen. Ein längerer Rucksackhalt beim Brestenberg Strandbad zur Erholung en route musste genügen. In Lenzburg hatte Beni Kybis‘ Grill bereits gut eingefeuert, –nach einem Sprung ins Kybi Nass- stiess uns der unvergleichliche Duft in die Nase. Die Grillbratwurst ist gut und tut gut. Wehe dem, der das Gegenteil behauptet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten